Nachdem im letzten Jahr coronabedingt kein Ausflug stattfinden konnte machten sich am Freitag 21 AH-ler inklusive Frauen mit 5 Kindern auf dem Weg nach Todtnau-Brandenberg. Ziel war wie vor 2 Jahren die Klaus-Höppner-Hütte des Ski-Clubs Benningen. Am Titisse wurde bei herrlichem Sonnenschein eine kurze Pause eingelegt. Für die einen gab es Kaffee, Kuchen und Eis, die anderen spazierten am See entlang. Nach erfolgter Zimmerteinteilung wurde in der Küche eifrig gearbeitet, denn die ersten Hunger-Rufe wurden laut. Traditonell gibt es am Freitag schwäbischen oder schweizer Wurstsalat-je nach Geschmack. Anschließend ging es zum gemütlichen Teil über, der teilweise sehr lange gedauert hat. Am nächsten Morgen fuhren alle nach dem ausgiebigen Frühstück zum Schluchsee. Am Schluchsee angekommen führte uns der Weg am See entlang nach Aha und weiter bis zur Vesperstube (leicht untertrieben J) Unterkrummenhof. Während der Einkehr öffnete der Himmel seine Tore und ein ordentlicher Regenschauer prasselte herunter. Nach dem Essen teilte sich die Wandergruppe auf. Die Mehrheit fuhr mit dem Schiff zum Ausgangspunkt zurück und 8 wackere Wandersleute umrundeten den See komplett, was in der Summe rund 18 Kilometer bedeutete. Auf dem heutigen Speiseplan standen Maultaschen in verschiedenen Variationen. In der Küche herrschte wieder Hochbetrieb. Den leeren Schüsseln nach zu urteilen hat es allen sehr gut geschmeckt. Auch an diesem Abend wurde lange über alle möglichen Themen gesprochen. Nach dem Frühstück und Reinigung der Hütte ging es direkt vom Haus bei leichtem Regen zu Fuß nach Todtnau. Dort angekommen teilte sich die Gruppe, auf teilweise steilen Passagen wanderten einige zu den Todtnauer Wasserfällen, der Rest fuhr mit den PKWs auf den nahe gelegenen Parkplatz, um vom dort aus auch zu den Wasserfällen zu gelangen. Nach diesen schönen Eindrücken machten wir uns auf dem Heimweg. In Gärtringen gab es in der Gastätte „Am Weingarten“ ein leckeres Abschlussessen. Alle waren sich bei der Verabschiedung einig, ein sehr schönes Wochenende erlebt zu haben. Auf ein hoffentlich erneutes Wanderwochenende im nächsten Jahr.

 AH Ausflug

Verfasser: Sven Bühler und Ulrich Bertsch

Bild: Axel Döttinger

14. Binokelturnier

des

Förderverein GSV Kleinbottwar e.V.

 

 Binokelturnier_2019.png

 

 

Der FV GSV Kleinbottwar lädt am

Freitag, 3. Januar 2020 um 18.30 Uhr

in das Vereinsheim in der Bottwartalhalle zum 14. Binokelturnier ein.

Es können alle teilnehmen, die 18 Jahre und älter sind.

Gespielt wird nach den beim Turnier bekanntgegebenen Regeln.

Mit 10,00 Euro Startgeld und etwas Geschick und Glück winken den Siegern wieder attraktive Preise.

Also, nicht lange zögern und einfach anmelden!

Wir freuen uns auf Euer Kommen, für Bewirtung ist wie gewohnt gesorgt.

Förderverein GSV Kleinbottwar

Michael Uhl

  1. Vorsitzender

 Anmeldungen mit Namen an Michael Uhl   

Tel:       07144-4042

Fax:      07144-18083

Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auch nach dem dritten Saisonspiel gegen die SG Weissach im Tal bleibt die dritte Frauenmannschaft ungeschlagen und steht somit an der Tabellenspitze der Bezirksklasse. Wer hätte das gedacht …  Die HABO Damen kamen gut ins Spiel und führten nach zehn Minuten bereits 6:2, was die Gäste zwang, die erste Auszeit zu nehmen.  Doch die Abwehr stand sehr gut, so dass Weissach bis zur Halbzeit nur neun Treffer erzielen konnte, was auch an diversen Paraden seitens Verena Sonntag im Tor lag. Die HABO dagegen konnte bereits 14 Treffer verbuchen. Nach der Pause hielt man lange den fünf Tore Vorsprung, erzielte einige wunderschöne Treffer bis zum 18:15 nach 40 Minuten. Dann setzten sich die Gastgeber durch klasse Balleroberungen bis zur 47. Minute auf 23:15 ab. Eigentlich alles gut gelaufen, dachte man, vor allem als es in der 51. Minute 25:16 stand, doch die letzten 9 Minuten der Partie waren zum Vergessen, Ballverluste, doppelte Zeitstrafen und ein Ball, der einfach nicht mehr in das gegnerische Tor wollte, brachte Weissach wieder deutlich näher. Doch zum Glück war das Polster groß genug, so dass die HABO am Ende 25:22 gewinnen konnte. Spielertrainerin Jule Grebing lobte die Mannschaft trotzdem für das gute Spiel, die letzten 10 Minuten wolle sie jedoch lieber einfach vergessen.

Weiter gehts gleich am Samstag auswärts gegen HC Oppenweiler / Backnang 2.

Es spielten:

Verena Sonntag und Simone Kogel im Tor,Annika Becker (3), Elke Renz, Jasmin Kranich (2), Tamara Bosch (3), Sandra Lücke (7), Steffi Ernst, Steff Schmieder (1), Annika Tschentscher (5/3), Diana Gleichner (1), Hanna Hörmann (2), Jana Eisele (1), Bank: Jule Grebing

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.