Auch nach dem dritten Saisonspiel gegen die SG Weissach im Tal bleibt die dritte Frauenmannschaft ungeschlagen und steht somit an der Tabellenspitze der Bezirksklasse. Wer hätte das gedacht …  Die HABO Damen kamen gut ins Spiel und führten nach zehn Minuten bereits 6:2, was die Gäste zwang, die erste Auszeit zu nehmen.  Doch die Abwehr stand sehr gut, so dass Weissach bis zur Halbzeit nur neun Treffer erzielen konnte, was auch an diversen Paraden seitens Verena Sonntag im Tor lag. Die HABO dagegen konnte bereits 14 Treffer verbuchen. Nach der Pause hielt man lange den fünf Tore Vorsprung, erzielte einige wunderschöne Treffer bis zum 18:15 nach 40 Minuten. Dann setzten sich die Gastgeber durch klasse Balleroberungen bis zur 47. Minute auf 23:15 ab. Eigentlich alles gut gelaufen, dachte man, vor allem als es in der 51. Minute 25:16 stand, doch die letzten 9 Minuten der Partie waren zum Vergessen, Ballverluste, doppelte Zeitstrafen und ein Ball, der einfach nicht mehr in das gegnerische Tor wollte, brachte Weissach wieder deutlich näher. Doch zum Glück war das Polster groß genug, so dass die HABO am Ende 25:22 gewinnen konnte. Spielertrainerin Jule Grebing lobte die Mannschaft trotzdem für das gute Spiel, die letzten 10 Minuten wolle sie jedoch lieber einfach vergessen.

Weiter gehts gleich am Samstag auswärts gegen HC Oppenweiler / Backnang 2.

Es spielten:

Verena Sonntag und Simone Kogel im Tor,Annika Becker (3), Elke Renz, Jasmin Kranich (2), Tamara Bosch (3), Sandra Lücke (7), Steffi Ernst, Steff Schmieder (1), Annika Tschentscher (5/3), Diana Gleichner (1), Hanna Hörmann (2), Jana Eisele (1), Bank: Jule Grebing

Die letzten Wochen waren ein Auf und Ab bei der 3. Frauenmannschaft. Bekommt man eine spielfähige Mannschaft zusammen, wer spielt überhaupt, meldet man die F3 doch noch vor Saisonbeginn ab, ….? Erst kurz vor knapp wurde entschieden es zu versuchen und die A-Jugend wurde noch mit eingebunden, ebenfalls die AD, und viele andere, doch wirklich zusammen trainiert hatte man in der Konstellation vor der Partie nur ein einziges Mal. Und tatsächlich standen am Sonntag 14 Leute auf dem Spielberichtsbogen. Man konnte also gespannt sein, was dieser zusammengewürfelte Haufen auf die Platte bringt.

Der Start verlief holperig, schon allein, weil kein Schiedsrichter auftauchte und der Ersatz erst 30 Minuten später anpfeifen konnte. Danke an Florian Rempfer! Dadurch ging es nervös und etwas unkonzentriert los gegen die Damen aus Metter/Enz. Nach 10 Minuten lag man 2:4 im Rückstand, konnte aber in der 23.Minute zum 5:5 ausgleichen. Bis dahin hatten beide Mannschaften schon einiges verworfen oder scheiterten an den starken Torfrauen auf beiden Seiten. Insgesamt sollte es kein torreiches Spiel werden, aber nachdem man bei 6:5 das erste Mal in Führung ging, gab man diese bis zum Ende auch nicht mehr aus der Hand. Es war zwar immer knapp, doch was am Ende zählt ist, dass man ein Tor mehr auf der Anzeigetafel hat als der Gegner, die F3 gewann tatsächlich 15:14.

Fazit: Für das, dass man eigentlich noch nie in der Konstellation miteinander gespielt, geschweige denn wirklich trainiert hat, sah man doch ein ganz ordentliches Spiel und alle waren happy, hatte dies doch so eigentlich keiner erwartet. Man darf allerdings gespannt sein, wer in den nächsten Wochen noch so alles mit auflaufen wird.

Für die F3 spielten:

Verena Sonntag und Simone Kogel im Tor, Annika Becker (4), Jasmin Kranich (1), Carina Scholl(2), Tamara Bosch (3), Sandra Lücke (1), Stefanie Ernst, Daniela Kannchen, Diana Gleichner, Lea Müller (1), Jana Eisele (2), Alea Wagner (1), Elke Renz. Auf der Bank: Jule Grebing

Der von allen heiß herbeigesehnte Saisonstart der HABO SG verlief sehr unterschiedlich.

Auf der einen Seite gab es Jubel und Freude und auf der anderen Seite Enttäuschung ja sogar etwas Ernüchterung.

Aber der Reihenfolge nach und zuerst – wie üblich – die guten Nachrichten.

Die Frauen 3 haben den Saisonstart in die Bezirksklasse der Frauen mit einem 15:14 Sieg gegen die Frauenmannschaft des HC Metter-Enz erfolgreich hinter sich gebracht.

Klar gab es bei diesem Spiel viel Licht und Schatten bei unserer Mannschaft, aber am Ende ging man verdient als Sieger vom Platz!!

Die 4. Mannschaft der Männer hat mit einem souveränen 31:23 Sieg gegen die 4. Mannschaft der HCOB Oppenweiler/Backnang Ihren Start in die Kreisliga A Saison ebenfalls erfolgreich gestalten können.

Ebenfalls mit einem hochverdienten Sieg (26:22) gegen die 2. Frauenmannschaft des TSV Nordheim startete unsere 1. Frauenmannschaft in ihre Landesligasaison.

Unserer 1. Männermannschaft stand, nach einer wirklich tollen Vorbereitung, bei Ihrem ersten Landesligaauftritt gegen die SG Schorndorf sowohl der Torwart der SG Schorndorf als auch das eigene Unvermögen im Weg, so dass man eine deutliche 15:23 Heimniederlage hinnehmen musste.

Auch die 2 . Herrenmannschaft musste sich in ihrem ersten Ligaspiel geschlagen geben. Trotz einem guten Start, verlor man das Derby in Oberstenfeld gegen die zweite Herrenmannschaft des SKV Oberstenfeld mit 21:29.

Die 3. Herrenmannschaft musste sich der 1.Herrenmannschaft des HC Metter-Enz mit 26:34 geschlagen geben, wobei die Niederlage zu hoch ausfiel.

In der Frauen Bezirksliga musste unser 2. Frauenmannschaft gegen die 1. Mannschaft der HSG Neckar FBH zum Saisonstart eine unglückliche 21:24 Niederlage hinnehmen.

Trotz dieses emotionalen „Hoch und Tief“ zum Saisonstart, sind wir alle froh darüber dass für alle Teams das Warten ein Ende hat.

Aller Anfang ist schwer – doch wir freuen uns auf mehr!

Wir möchten uns bei allen Handballfans, unseren Fördervereinen und unseren Sponsoren für die tolle Unterstützung bei unserem Saisonauftakt bedanken und freuen uns schon jetzt auf die nächsten beiden

Heimspieltage am 5.10. und 6.10.2019 in der Bottwartalhalle in Kleinbottwar.

Gleich der erste Spieltag hatte mit dem Derby gegen den SKV Oberstenfeld 2 einen Knaller für die neuformierte HABO Truppe parat. Auch der SKV konnte sich vor dieser Spielzeit ordentlich verstärken, teils sind Spieler aus der 1. Mannschaft nach unten gerückt, aber es gab auch externe Neuzugänge. Mit Edgar Gneiding und Tobias Deuring sind zwei Spieler nach Oberstenfeld zurückgekehrt die über viel Erfahrung aus höheren Ligen verfügen.

Die HABO erwischte einen Auftakt nach Maß, nach 3 Minuten lag man durch schnelle Treffer bereits mit 0:3 in Front. Leider verpasste man es jetzt sich weiter abzusetzen, durch schlechte Abschlüsse brachte man nun auch den SKV ins Spiel und so lag man nach 6 Minuten beim 4:3 das erste Mal im Rückstand. Während die HABO sich ihre Tore nun hart erarbeiten musste kam der SKV über seinen starken Rückraum, oder über den Kreis immer wieder zu einfachen Toren.  So konnten sich die Hausherren bis zur 17. Minute auf 11:6 absetzen. In die Pause ging es mit einer 16:12 Führung für den SKV. Auch in Halbzeit 2 lief man ständig einem Rückstand hinterher, ohne diesen entscheidend verkürzen zu können. In der 45. Minute beim 20:17 war man noch einigermaßen in Schlagdistanz. Mehr war leider nicht drin und mit einem Zwischenspurt machte der SKV beim 25:18 nach 53 Minuten den Deckel auf die Partie. Am Ende stand eine 29:21 Niederlage zu Buche. Trotzdem zeigten die HABO Jungs gute Ansätze und bewegten sich Phasenweise auf Augenhöhe mit einem Gegner der sicher ein Wörtchen mit Reden wird bei den Spitzenplätzen. An der Konstanz muss jedoch noch gearbeitet werden.

Am Samstag steht bereits das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. Dann tritt man bei den TSF Ditzingen 2 an, welche ihr erstes Spiel knapp bei der HSG Marbach/Rielingshausen gewinnen konnten.

HABO: Mike Ringle, Markus Faigle, Markus Büchele(1), Markus König(2), Chris Pantle(1), Alexander Schick(2), Philipp Storz(5), Robin Kellermann(1),Michael Schick, Kenan Günsoy, Moritz Pitschmann(3), Julian Stingel(1), Jan Leistner(2/2), Levin Rill(3)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok