Am kommenden Samstag, den 12.10.2019 treffen die Buffalos in der Bottwartalhalle auf die HSG Ca-Mü-Max. Anpfiff ist um 20 Uhr in Kleinbottwar.


Nach der bitteren Niederlage gegen die HCOB am vergangenen Spieltag will die HABO an diesem Wochenende gegen einen erneut noch ungeschlagenen Gegner endlich den ersten Sieg in der Bottwartalhalle verbuchen. Die Spielgemeinschaft aus Cannstadt ist neu in der Staffel und hat mit zwei deutlichen Siegen einen Traumstart hingelegt. „Über den Gegner wissen wir nicht viel, das ist aber auch vollkommen egal. Wir müssen erstmal wieder das abrufen, was wir eigentlich können und die richtige Einstellung auf das Spielfeld legen.“ Möchte sich HABO-Trainer Timo Peter auf sein Team konzentrieren. Vor allem im Angriffsspiel lassen die Buffalos diese Einstellung momentan vermissen und müssen den Schalter wieder umgelegt bekommen, wenn man das momentan ausgeglichenen Punktekonto (4:4) positiv verändern möchte, auch um in der Tabelle wieder in das obere Drittel aufschließen zu können. „Momentan steht unsere Abwehr wirklich gut und wir bekommen wenig Tore. Allerdings verwerfen wir auch vorne viel zu oft und spielen unsere Chancen nicht eindeutig heraus. So bringen wir uns um den Lohn für unsere gute Defensivleistung.“ moniert Peter, der jedoch zuversichtlich ist, dass seine Mannschaft am Samstagabend ein anderes Gesicht zeigen kann und das auch als Ziel ausgerufen hat. Immerhin stehen ihm bei diesem Vorhaben alle Spielerinnen zur Verfügung, lediglich für Geburtstagskind Jessica Goebel kommt ein Einsatz nach ihrer Knieverletzung noch etwas zu früh.

Am kommenden Samstag, den 05.10.2019 präsentiert sich die erste Frauenmannschaft der neuen HABO zum ersten Mal vor dem Kleinbottwarter Publikum. Anpfiff gegen die HC Oppenweiler - Backnang ist um 18 Uhr.

Nach dem zuletzt verkorksten Auftritt in Leonberg hieß es diese Woche für die Buffalos, das Spiel abzuhaken und sich auf den starken Aufsteiger der HCOB vorzubereiten. ,,Die HCOB ist mit 4:0 Punkten in die Runde gestartet und sicherlich leicht favorisiert. Sie haben einen bäreknstarken Kader." weiß Timo Peter und spricht damit vor allem die drei Lukacs-Schwester an, die allesamt erneut für die HCOB gemeinsam auf Torejagd gehen. ,,Alle drei haben schon viel höher gespielt und verfügen über eine ordentliche Portion Erfahrung." erklärt Peter, der sich jedoch sicher ist, dass auch sein Team wieder besser aufgestellt ist. So werden Lisa Döttinger, Janika Sturm und auch Torhüterin Alisia Mäule wieder zum Kader stoßen und auch Melanie Danner befindet sich nach ihrem Auslandsaufenthalt seit einer Woche wieder im Training. ,,Die HCOB ist stark, aber sicherlich nicht unschlagbar, zumal bei denen wohl auch einige Spielerinnen ausfallen. " sieht Peter die Chancen auf die nächsten zwei Punkte und einen positiven Heimauftakt in Kleinbottwar bei 50:50.

Am kommenden Samstag, den 28.09.2019 bestreiten die Damen 1 ihr drittes Saisonspiel in der Landesliga. Um 17:45 Uhr ist Anpfiff in der Sporthalle beim Sportzentrum in Leonberg.
Zwei Spiele – zwei Siege, aus Sicht der Buffalos kann es gerne so weitergehen. Nach dem erfolgreichen Auswärtssieg vergangenen Samstag, möchte das Team um HABO-Trainer Timo Peter die nächsten Punkte mit nach Hause bringen.
Mit der SV Leonberg-Eltingen wartet ein starker Gastgeber, der seit Rundenbeginn erst ein Spiel bestritten hat. Mit einem deutlichen Sieg gegen den TSV Nordheim 2 (9:24) nahmen die Damen der SV auch gleich zwei Siegespunkte mit nach Hause. Für die Gastgeber wird die Partie gegen die Buffalos der erste Auftritt vor heimischem Publikum sein. Für Timo Peter ist die SV Leonberg-Eltingen nach dem Rückzug der Damen 1 aus der Württembergliga eine Wundertüte. Man kann nie wissen, welche Spielerin zum Einsatz kommt, weshalb Peter sich in der Spielvorbereitung ausschließlich auf die eigene Mannschaft konzentrieren möchte.
Mit einem stark dezimierten Kader müssen die Buffalo Damen am Samstag neben Torhüterin Alisia Mäule auch auf Lisa Döttinger, Mela Danner, Rosi Wagner und Sophie Müller verzichten. Der Einsatz von Jiska Sussek ist krankheitsbedingt derzeit noch fragwürdig und Jessi Goebel befindet sich nach einer Knieverletzung aktuell im Aufbautraining. Auch Johanna Zettl ist weiterhin verletzt, weshalb die Buffalos voraussichtlich von Simone Kogel (A-Jugend) und Annika Becker (Damen 2) unterstützt werden.

Am kommenden Samstag, den 14.09.2019 startet die erste Frauenmannschaft nach langem Warten wieder in den Spielbetrieb. Um 18 Uhr ist der TSV Nordheim II zu Gast in der Wunnensteinhalle in Großbottwar.
Lange Wochen der intensiven Vorbereitung liegen hinter dem Team von HABO-Coach Timo Peter, der sich sicher ist, dass alle seine Mädels mindestens genau so heiß auf den Rundenauftakt sind wie er. „Es war eine lange Vorbereitung, in der wir uns als Team gefunden haben und zahlreiche Stunden in der Halle verbracht haben. Langsam wird es Zeit, dass es nach den Einheiten endlich wieder um Punkte geht.“ sagt Peter vor der Partie gegen die Württembergligareserve aus Nordheim. Und eben die Funktion als zweite Mannschaft führt dazu, dass Peter kaum etwas über die Konstellation des Gegners sagen kann. „Natürlich kennen wir Nordheim aus der vergangenen Runde, sie sind nach einem personellen Umbruch aber sicherlich eine Wundertüte. Ich habe keine Ahnung, wer da spielt.“ erklärt Peter, der sich demnach auf die Stärken seines Teams konzentrieren muss, um die zwei Punkte im Bottwartal zu halten. Vor allem in der Defensive möchten die Buffalos in dieser Saison erfolgreicher agieren als in der abgelaufenen Runde. „Ganze 30 Treffer und mehr waren keine Seltenheit. Da haben wir uns das Leben selber schwer gemacht. Dieses Jahr wollen wir vor allem in der Abwehr einen Zahn zulegen, damit wir auch wieder in unser schnelles Konterspiel kommen.“ verspricht Peter. Verzichten muss Peter beim Kampf um die ersten Punkte der Saison auf Neuzugang Johanna Zettl, die an einer Schulterverletzung laboriert und das Torhütergespann Jessica Goebel (Knieverletzung) und Alisia Mäule (privat verhindert). „Jiska Sussek ist fit und Alexandra Ziegler aus der zweiten Mannschaft wird zur Not auch an Bord sein.“ gibt der HABO-Coach jedoch Entwarnung, sodass einem gelungenen ersten Auftritt der Buffalos nichts mehr im Weg steht.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.