Buffalos beenden die Saison als Vizemeister

In einem hart umkämpften und knappen Derby sichert sich die HABO SG durch ein 29:29 den nötigen Punkt und bejubelt nach einer Saison voller Höhen und Tiefen am Ende einen starken 2.Platz hinter dem Aufsteiger der HSG Heilbronn.

Dass dem Team eine lange und kräftezehrende Saison in den Beinen steckte und man mit Mela Danner und Franzi Ziegler zwei weitere Ausfälle kompensieren musste, zeichnete sich bereits in den ersten Minuten der Partie gegen die SG Schozach-Bottwartal II ab. So waren gerade einmal knapp zwei Minuten gespielt, da lag die die HABO  nach zwei technischen Fehlern bereits mit 0:3 zurück und kam nur schwer in die Partie. Dank Mara Schäufele, die sich am Ende als neunfacher Torschützin als glänzende Vertretung für Mela Danner erwies und sowohl aus dem Rückraum, als auch vom Siebenmeterpunkt überzeugte, holte die HABO Stück für Stück auf und hatte den Rückstand beim 5:5 (7.) bereits egalisiert. „Danach haben wir wirklich gut gespielt, uns in der Defensive stabilisiert und vorne viel Druck gemacht,“ erklärt Trainerin Baboi. Resultat war eine 14:9-Führung (22.), der Knoten schien geplatzt. Doch noch vor der Pause verfielen die Buffalos in Hektik und scheiterten reihenweise an der eingewechselten und gut aufgelegten Torhüterin der Gäste, sodass die SG bis zur Halbzeit auf 16:15 verkürzen konnte.

Im zweiten Durchgang gestaltete sich eine Partie auf Augenhöhe, keines der Teams konnte sich wirklich absetzen. Auch weil beide Defensivreihen gut arbeiteten und die Verteidigung deutlich ruppiger wurde. Dass in einem Derby nur zwei gelbe Karten und keine einzige Zweiminutenstrafe vergeben wurde, spricht für die Fairness zwischen den Teams und kommt wohl selten vor. Ab dem 23:25 (52.) wurde die Partie jedoch deutlich hektischer und es schien, als würde das Pendel zugunsten der Gäste ausschlagen. „Wir hatten wenig Wechselmöglichkeiten und uns sind vor allem in der Abwehr die Kräfte etwas ausgegangen,“ sucht Baboi nach einer Erklärung. In einer spannenden Schlussphase, in der die SG mehrmals zwei Tore vorlegte, war es Linda Zimmermann, die sich nach einem Gegentreffer ein Herz fasste, blitzschnell reagierte und nach einer schönen Einzelaktion den umjubelten und so wichtigen 29:29-Ausgleich erzielte. Im letzten Angriff bündelten die Buffalos nochmal alle Kräfte und verhinderten ein weiteres Tor, sodass der letzte Torwurf scheiterte und man am Ende eine gerechte Punkteteilung feiern konnte, die für die HABO SG den zweiten Tabellenplatz bedeutete. „Ich bin sehr stolz auf die Leistung der Mädels. Wir waren kaum mehr als 8 Spielerinnen, mussten zahlreiche Rückschläge und Verletzungen hinnehmen. Wir haben das als Team gemeistert, weil jeder für jeden Verantwortung übernommen hat, jeder hat sein Bestes gegeben. Wir haben uns diesen zweiten Platz als Mannschaft erkämpft. Jetzt haben sich alle eine Pause verdient, “ findet auch Baboi nur lobende Worte für die Leistung ihres Teams und zieht ein insgesamt mehr als positives Saisonfazit.

HABO SG: Goebel – Zimmermann (4), Braunstein (1), Weigel (2), Wagner (2), Körner (5), Schuster (3), Kapfenstein (3), Schäufele (9/6).

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.