Torfestival im Spitzenspiel

Auch die Drittplatzierte HSG Strohgäu kann die Siegesserie der Buffalos nicht stoppen. Das Team von Konny Baboi setzte sich am Sonntagnachmittag überraschend deutlich mit 39:24.
„Ich bin hochzufrieden und sehr stolz auf die gesamte Mannschaft. Das war eine überragende Teamleistung über 60 Minuten.“ freut sich die HABO-Trainerin über den Auftritt ihres Teams. Dieses startete fulminant und in den ersten Minuten fielen die Tore fast im Sekundentakt. So stand es nach 5 Minuten schon 6:4, ehe das Tempo ein wenig runtergeschraubt wurde. „Wir standen in der Abwehr zunächst nicht so sicher, da gab es oft Abstimmungsprobleme und wir waren zu offensiv. Das haben wir jedoch durch schnelle Tore vorne wieder kompensieren können.“ erklärt Baboi, deren Team sich bis zum 8:8 (14.) nicht entscheidend absetzen konnte. „Danach waren wir richtig gut im Spiel, sind ein hohes Tempo gegangen und viele Bälle hinten gewinnen können.“, sagt Baboi. Resultat war ein 8:0-Lauf innerhalb weniger Minuten auf 16:8 (24.), der den Gästen eindeutig den Zahn zog. Ab diesem Zeitpunkt agierte fast nur noch die HABO, traf beinahe bei jedem Wurfversuch und zeigte ein starke Defensivarbeit. Kurz nach der Halbzeit war es Saskia Kapfenstein, die erstmals zur 10-Tore-Führung traf (32.), zwei Mal Ann-Kathrin Kapfenstein und Jasmin Körner über den Gegenstoß erhöhten weiter. „Danach haben wir ein bisschen hektisch gespielt und den Faden etwas verloren, dadurch kam Strohgäu wieder etwas ran.“ sieht Baboi den einzigen Schönheitsfleck einer sonst überzeugenden Leistung. Näher als 30:20 (49.) ließen die Buffalos die HSG aber an diesem Tag nicht mehr an sich heran, im Gegenteil. Die Hausherrinnen fanden zur alten Stärke zurück und überrollten die Gäste am Ende förmlich. „Das war die perfekte Generalprobe für unser Spitzenspiel nächste Woche in Heilbronn. Der Sieg war auch in der Höhe absolut verdient.“ geht der Blick der HABO-Trainerin bereits jetzt zum nächsten Wochenende, wenn ihr Team beim Tabellenführer der HSG Heilbronn antritt und Revanche für die knappe 24:26-Hinspielniederlage nehmen will.

HABO SG: Goebel – Ziegler (2), Zimmermann (5), Danner (3), S.Kapfenstein (11/2), Weigel (1), Wagner (6), Körner (4), A.Kapfenstein (7), Schäuffele

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.