HABO-Frauen verpassen Auswärtssieg

 Zu Gast beim SV Kornwestheim unterlagen die Landesliga-Handballerinnen der HABO am Samstagabend mit 32:29
Nach Abpfiff haderte HABO-Coach Timo Peter mit der Inkonsequenz seines Teams „Wir kommen nach frühem Rückstand so gut zurück, sind zweimal sogar an der Führung dran - und schaffen die Wende dann doch nicht.“ Tatsächlich fehlte in den entscheidenden Momenten die Durchschlagskraft. Weil die HABO die An-fangsphase verschlief, geriet sie sofort mit 5:1 (6.) ins Hintertreffen. Dann legte sie vor allem in der Abwehr einen Zahn zu, sodass Rosalie Wagner nach einem Tempogegenstoß schon in der 11. Minute zum 6:6 egalisieren konnte. Über die zweite Welle oder die schnelle Mitte gelangen immer wieder Torerfolge, im Positionsangriff lief allerdings nicht viel zusammen. Hier passierten viele technische Fehler, hier mussten die Bottwartälerinnen immer wieder nachfassen. Trotz deutlicher Leistungssteigerung im Spielverlauf war Timo Peter aber vor allem mit der Defensivarbeit nicht zufrieden. Das Spiel mit dem Kreisläufer hätten sie einfach nicht in den Griff bekommen. „Unsere Absprache stimmt nicht. Wir entscheiden uns richtig für den Schritt nach vorne, dann ist hinten aber der Kreisläufer frei. Ähnlich ist es mit den Einläufern gewesen: Von draußen warnen wir davor, es kommt die Reaktion, aber dann reicht eine Passtäuschung, um nach außen abzuräumen“, stellte er fest.
Der SV erwies sich als die erwartet spielstarke Truppe. Geduldig ließen sie den Ball laufen und gingen solange in die Tiefe, bis eine Spielerin freigespielt war. Trotzdem konnte die HABO lange gut mithalten. Nach dem ersten Durchgang war beim Spielstand von 17:16 noch alles offen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit leisteten sich dann beide Seiten einige Unsicherheiten. Nach der 42. Minute fanden die Gastgeberinnen jedoch zu alter Sicherheit zurück, während die HABO ihre technischen Fehler nicht ab-stellen konnte. Deshalb gelang es dem SV, die 22:21-Führung innerhalb von vier Minuten auf 26:21 (46.) auszubauen. Danach konnte die HABO bis zum Endstand von 32:29 nicht mehr entscheidend verkürzen.

Bottwar SG
Goebel, Mäule (im Tor)- Attaguile (1), Braunstein (2), Danner( 3), K. Döttin-ger (1), L. Döttinger (3), Hegendorf (3), Kapfenstein (11/5), Sturm, Wagner (2), Zimmermann (3)

von Carina Scholl, MBZ 18.11.2019

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.