HABO SG hat schweren Brocken vor der Brust

Im Heimspiel am kommenden Samstag, den 09.11.2019 treffen die Buffalos auf die bisher noch ungeschlagene HSG Strohgäu II. Anpfiff ist um 20 Uhr in der Bottwartalhalle in Kleinbottwar.

Nach einem spielfreien Wochenende gilt es nach der kurzen Pause den Fokus wieder auf die Stärken des HABO-Spiels zu lenken. „Wir haben eine unglaubliche Negativserie hingelegt. Vielleicht hat die Pause ja gut getan.“ sagt Timo Peter, der jedoch weiß, welch schwere Aufgabe ihm und seinem Team bevorsteht. Die HSG ist überzeugend in die Saison gestartet und musste noch keine Punkte abgeben. „Natürlich sind sie in der Partie Favorit, unschlagbar sind sie aber nicht.“ erklärt Peter, der sich zu gern noch an den Heimsieg gegen die BWOL-Reserve der HSG in heimischer Halle der vergangenen Saison zurückerinnert. Dazu müssen die Buffalos aber vor allem den Kopf wieder frei bekommen und im Angriff in die Spur finden. Während die Defensive immer besser wird, zeichnete sich dieser in den letzten Partien nämlich eher durch Verunsicherung und Ideenlosigkeit aus. Diese Ideen müssen jedoch unbedingt wieder gefunden werden, denn die HSG verfügt über einen guten Mix aus schnellen und groß gewachsenen Spielerinnen sowie über ein starkes Umschaltspiel. Auch wenn Timo Peter auf Kreisläuferin Miriana Attaguile verzichten muss, verspricht der HABO-Trainer: „ Wir werden die Punkte sicherlich nicht kampflos abgeben. Gegen Korb haben wir in 20 Minuten sechs Tore aufholen können, wir haben also gezeigt, dass wir bis zur 60. Minuten nicht aufgeben, egal in welcher Situation wir uns momentan befinden."

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok