29.09.2019. Die HABO freut sich über den zweiten Auswärtssieg in Folge. Bei den Handballern aus Weilimdorf gelang ein Sieg mit 33:27. Nach einem fulminanten Start der HABO waren die Weilimdorfer ein unbequemer Rivale und hielten die Partie bis zum 20:20 (40. Minute) offen. In den letzten 20 Minuten machten die Buffalos die Big Points und zogen Tor um Tor weg. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor war die grandiose Torhüterleistung von Max Wien, der den Gastgeber zur Verzweiflung trieb.

Ergebnis

Weilimdorf/Feuerbach vs. HABO            27:33 (12:14)

HABO startet stark

Die HABO drehte gleich zu Beginn auf. Über eine flexible Abwehr und dahinter der starker Torwart Max Wien führte die HABO bereits in der 6. Minute mit 4:1. Weilimdorf hatte in dieser Phase Probleme und zog gleich ihr Team-Time-Out zur Besprechung. Danach fand Weilimdorf zurück ins Spiel und glich zum 5:5 aus. Die HABO ließ sich dadurch aber nicht sichtlich beeindrucken und blieb spielbestimmend. Dennoch hatte sie den einen oder anderen nicht erzwungenen Fehler auf Ihrer Seite zu verbuchen, die den Weilimdorfern einfache Tore schenkten. Die Führung mit 14:12 hätte durchaus höher ausfallen dürfen.

HABO zeigt Qualität

Nach dem Seitenwechsel zeigten die unbequemen Gastgeber, dass sie das Spiel nicht so einfach aus der Hand geben wollten. In der 35. Minute gingen sie sogar mit 16:15 in Führung. Die HABO fing sich aber wieder und glich in der 40. Minute zum 20:20 aus. In den letzten 20 Minuten zeigten die Buffalos wieder ihre Qualitäten. Angetrieben durch den starken Jonathan Siegler zogen sie Tor um Tor weg. Mit ein Grund war die vorgezogene Deckung der HABO. Trainer Buck verordnete Alex Schäfer an die Spitze der Abwehr, um sich intensiv um den Spielgestalter der Weilimdorfer zu kümmern. Das schmeckte den Gastgebern sichtlich nicht. Den Rest besorgte Torwart Max Wien. Mit starken Paraden trieb er die Gastgeber zur Verzweiflung. Mit 27:33 hatte die HABO ihren zweiten Auswärtssieg in Folge in der Tasche.

Es spielten: Im Tor: Wien, Zügel (n.e.). Im Feld: Eckstein (4), Fähnle (2), Gehringer (n.e.), Hochmuth (4), Klumpp, Körner (1), Mustata (2), Rempfer (3), Schädlich, Schäfer (7/2), Siegler (9), Storz (1). Auf der Bank: Trainer Jürgen Buck, Co- und Torwarttrainer Jürgen Sommer und Steven Retzlaff, Physio Tim Fiederer.

Trainer Jürgen Buck: Wir wollten heute unbedingt gewinnen und das haben wir auch gezeigt. Nach einer kurzen schlechten Phase nach der Halbzeit kamen wir stark zurück. Mit nur drei technischen Fehlern in der zweiten Halbzeit war das schon gut. Wir haben eine breite Bank, die wir nutzen wollen. Da spielen auch die jungen Spieler eine große Rolle, die zunehmend mehr Verantwortung übernehmen. Jetzt wollen wir bei unserem nächsten Heimspiel mit einem Sieg nachlegen.

Vorschau: Am Samstag, den 05.10.2019, um 20.00 Uhr spielen die Männer HABO I zu Hause in der Bottwartalhalle in Kleinbottwar gegen Ditzingen. Die Mannschaft hofft darauf, dass wieder viele Fans den Weg in die Halle finden. Von Großbottwar aus wird eine kostenlose Mitfahrgelegenheit angeboten. Interessierte Handballfreunde melden sich telefonisch bis Freitag, dem 4.10., 19 Uhr telefonisch unter 07148-8708 oder 0175-4105710 bei Willi Knorr (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

21.09.2019. Die HABO präsentierte sich auswärts in Waiblingen stark. Nach einem verkorksten Saisonauftakt wollte sich die HABO rehabilitieren. Das gelang ihr auch in beeindruckender Weise. Mit einer weit nach vorne schiebenden Abwehr setzte sie die Waiblinger unter Druck. Zur Halbzeit führte die HABO bereits mit 16:11 Toren. Gleich nach der Halbzeit legte sie nach. Nach 45 gespielten Minuten stand es schon 28:15. Konsequent setzten die Bottwartäler den Gegner weiter unter Druck und siegten verdient mit 37:20.

Ergebnis

Waiblingen II vs. HABO     20:37 (11:16)

HABO rehabilitiert sich beeindruckend

Die HABO wollte ihren verkorksten Saisonstart vergessen machen und sich rehabilitieren. Das gelang ihr auch in beeindruckender Weise. Alle Mannschaftsteile waren von Beginn an präsent. Besonders die Abwehr war aufmerksam und beweglich. Die Waiblinger fanden offensiv wenige Lösungen und die HABO nutzte im Angriff gleich jede Torchance. Bereits in der 17. Minute stand es 12:4 für die HABO. Danach schlichen sich im Angriff einige Fehlwürfe und Abspielfehler der HABO ein. Waiblingen verkürzte Tor um Tor und plötzlich stand es nur noch 12:10 (25. Minute). Doch die HABO ließ sich nicht beeindrucken und starte nochmals durch. Mit einer 16:11 –Führung, die durchaus höher hätte ausfallen können, ging es in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit hellwach

Die HABO kam stark aus der Halbzeit zurück und baute innerhalb von 6 Minuten ihre Führung auf 22:13 aus. Damit war bereits eine Vorentscheidung getroffen, wer heute den Platz als Sieger verlassen würde. Wer jetzt noch dachte, die HABO ließe aufgrund der hohen Führung nach, wurde eines Besseren belehrt. Mit einer weiterhin konsequenten Abwehr und einer großen Spielfreude legte sie Tor um Tor nach. Da half es auch nichts, dass die Waiblinger die Gangart etwas ruppiger gestalteten. Es war schön mit anzusehen, dass alle Mannschaftsteile funktionierten. Die HABO gewann letztendlich auch in dieser Höhe verdient mit 37:20 Tore.

Es spielten: Im Tor: Rizk, Wien (1). Im Feld: Eckstein (1), Fähnle (2), Gehringer,  Hochmuth (3), Klumpp, Körner (4), Mustata (2), Pfitzenmaier (3), Rempfer (1), Schädlich (1), Schäfer (6), Siegler (13/2). Auf der Bank: Trainer Jürgen Buck, Co- und Torwarttrainer Jürgen Sommer und Steven Retzlaff, Physio Kai Löder.

Trainer Jürgen Buck: Respekt vor den Jungs. Nach der letzten Heimniederlage  haben sie Charakter gezeigt und sich selbst belohnt. Heute haben alle Mannschaftsteile gegriffen und wir haben die Leistung gesehen, welche wir bereits in der Vorbereitung gezeigt haben. Schön anzusehen war, dass wir jederzeit Herr über die Steuerung des Spieles waren. Letztendlich hat mit dem Sieg jetzt die Runde für uns begonnen. Gleich nächste Woche haben wir in Weilimdorf aber wieder ein schweres Auswärtsspiel, wo wir den gleichen Einsatz zeigen müssen, um zu punkten.

Vorschau: Am Sonntag den 29.09.2019, um 17.00 Uhr spielen die Männer HABO I auswärts gegen Weilimdorf/Feuerbach (Hugo-Kunzi-Sporthalle, 70469 Stuttgart-Feuerbach, Am Sportpark 4). Die Mannschaft hofft darauf, dass wieder Fans mitgehen und sie anfeuern. Gerne werden auch Fahrgemeinschaften angeboten. Interessierte können sich bei Willi Knorr unter „Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!“ melden.

Am 27. uund 28.07.2019 findet zum dritten Mal der Odenwaldquelle-Cup der HSG BWB
Staufer statt.

Unserer Männer 1 werden am Samstag am Turnier teilnehmen.

Das erstes Spiel ist um 11.00 Uhr.

Die Habo spielt zum ersten Mal um 12.00 Uhr.

Ende gegen 18.30 Uhr.

Gespielt werden 1x 25 Minuten mit 5 Minuten Pause zwischen den Spielen.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.