Ankündigung 1

 

Ankündigung2

Liebe Handballfreunde der HABO SG,

es geht wieder los! Nach dem Abbruch der vergangenen Handballsaison haben sich unsere Mannschaften seit Juni intensiv auf die bevorstehende Spielzeit vorbereitet und fiebern den ersten Saisonspielen nach rund 11 Monaten entgegen.

Der Spielbetrieb mit Zuschauer beginnt am 18./19. September in der Wunnensteinhalle Großbottwar, den Auftakt machen unsere Herren 1 am Samstag um 20 Uhr gegen den TV Bittenfeld 3. Eine Woche später am Sonntag den 26. September stehen bereits die ersten Derbys gegen den TV Mundelsheim an, Spielbeginn unserer Frauen 1 ist um 14.15 Uhr und unsere Herren 1 spielen um 16.30 Uhr. Zu diesen Spielen möchten wir Sie recht herzlich einladen.

Folgende Spiele stehen am Wochenende an:

Samstag den 18.09.21 in der Wunnensteinhalle Großbottwar:

17:45 Uhr           Frauen 3 (Bezirksklasse)               HABO SG             :              TSV Weissach

20:00 Uhr           Herren 1 (Landesliga)                    HABO SG             :              TV Bittenfeld 3

Sonntag den 19.09.21 in der Wunnensteinhalle Großbottwar:

16:30 Uhr           Herren 3 (Bezirksklasse )              HABO SG             :              TV Mundelsheim 2              

18:45 Uhr           Herren 4 (Kreisliga)                       HABO SG             :              TV Aldingen

Bitte beachten Sie dass ein Zutritt zur Halle nur unter Einhaltung der 3G-Regelung und dem Tragen einer zugelassenen Maske möglich ist.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Am Sonntag, den 19.09.21 starten unsere Herren 3 um 16.30 Uhr in die neue Spielzeit 2021/22. Und zum Auftakt ist gleich Derbytime in der Wunnensteinhalle. Dann gastiert nämlich der TV Mundelsheim 2 bei den Buffalos.

Man darf gespannt sein wie sich die Truppe von Cheftrainer Michael Trefz gegen die Nachbarn vom Käsberg schlägt. In der Vorbereitung galt es einige Neuzugänge aus der A-Jugend an den Aktivenbereich heranzuführen. Mit einer gesunden Mischung aus „alten Haudegen“ und  „jungen Wilden“, ist es Ziel der Mannschaft, möglichst früh den Klassenerhalt in der Bezirksklasse zu sichern. Trotzdem weiß man noch nicht genau wo man steht. Die lange Coronapause steckt noch in den Knochen und in der Vorbereitung bestritt man nur ein einziges Trainingsspiel (gegen die eigene HABO 2). Nichts desto trotz ist die Vorfreude groß auf den Rundenstart, da man endlich wieder seinem Lieblingshobby nachgehen kann. Außerdem freut man sich auf die Rückkehr der Zuschauer in die Hallen. Auch die Männer 3 würden sich über lautstarke Unterstützung im Derby freuen!

Quelle: Alexander Schick

Nachdem im letzten Jahr coronabedingt kein Ausflug stattfinden konnte machten sich am Freitag 21 AH-ler inklusive Frauen mit 5 Kindern auf dem Weg nach Todtnau-Brandenberg. Ziel war wie vor 2 Jahren die Klaus-Höppner-Hütte des Ski-Clubs Benningen. Am Titisse wurde bei herrlichem Sonnenschein eine kurze Pause eingelegt. Für die einen gab es Kaffee, Kuchen und Eis, die anderen spazierten am See entlang. Nach erfolgter Zimmerteinteilung wurde in der Küche eifrig gearbeitet, denn die ersten Hunger-Rufe wurden laut. Traditonell gibt es am Freitag schwäbischen oder schweizer Wurstsalat-je nach Geschmack. Anschließend ging es zum gemütlichen Teil über, der teilweise sehr lange gedauert hat. Am nächsten Morgen fuhren alle nach dem ausgiebigen Frühstück zum Schluchsee. Am Schluchsee angekommen führte uns der Weg am See entlang nach Aha und weiter bis zur Vesperstube (leicht untertrieben J) Unterkrummenhof. Während der Einkehr öffnete der Himmel seine Tore und ein ordentlicher Regenschauer prasselte herunter. Nach dem Essen teilte sich die Wandergruppe auf. Die Mehrheit fuhr mit dem Schiff zum Ausgangspunkt zurück und 8 wackere Wandersleute umrundeten den See komplett, was in der Summe rund 18 Kilometer bedeutete. Auf dem heutigen Speiseplan standen Maultaschen in verschiedenen Variationen. In der Küche herrschte wieder Hochbetrieb. Den leeren Schüsseln nach zu urteilen hat es allen sehr gut geschmeckt. Auch an diesem Abend wurde lange über alle möglichen Themen gesprochen. Nach dem Frühstück und Reinigung der Hütte ging es direkt vom Haus bei leichtem Regen zu Fuß nach Todtnau. Dort angekommen teilte sich die Gruppe, auf teilweise steilen Passagen wanderten einige zu den Todtnauer Wasserfällen, der Rest fuhr mit den PKWs auf den nahe gelegenen Parkplatz, um vom dort aus auch zu den Wasserfällen zu gelangen. Nach diesen schönen Eindrücken machten wir uns auf dem Heimweg. In Gärtringen gab es in der Gastätte „Am Weingarten“ ein leckeres Abschlussessen. Alle waren sich bei der Verabschiedung einig, ein sehr schönes Wochenende erlebt zu haben. Auf ein hoffentlich erneutes Wanderwochenende im nächsten Jahr.

 AH Ausflug

Verfasser: Sven Bühler und Ulrich Bertsch

Bild: Axel Döttinger

Am Samstagabend lief für die 1.Frauenmannschaft der HABO SG in der Ferne bei der HSG Heilbronn einiges schief und so musste das Team von Konny Baboi eine bittere 25:24-Niederlage hinnehmen.

Bereits vor dem Anpfiff sorgte die Nachricht, dass man ohne Zuschauer anreisen musste, für schlechte Stimmung. Ohne Harz und ohne Zuschauer gegen einen motivierten und ambitionierten Aufsteiger anzutreten, wird eine große Herausforderung, waren sich alle Beteiligten sicher. Auch Baboi warnte ihr Team von den wendigen und kleinen Spielerinnen der Hausherrinnen. ,,Wenn man die HSG spielen lässt, dann machen sie über 60 Minuten lag Tempo und Druck. Sie haben nichts zu verlieren. Wir mussten im Endeffekt nur ihren Spielfluss durch eine aggressive Abwehr unterbrechen", lautete die Vorgabe, die sich in der Umsetzung bereits von Beginn an allerdings als schwierig herausstellte. Die HABO-Abwehr war zu brav, zu passiv und zu langsam, sodass man sich bereits in der ersten Halbzeit nicht absetzen konnte. Dazu kam, dass die Buffalos einen rabenschwarzen Tag vor dem gegnerischen Tor erwischten, ganze zwölf freie Torchancen wurden alleine im ersten Durchgang nicht genutzt. ,,Wenn man hinten nicht aggressiv steht und vorne seine Tore nicht schießt, dann wird es gegen jeden Gegner schwer," erläutert Baboi, deren Team bereits in Halbeit eins mit mehreren Toren in Führung hätte gehen können, eventuell sogar müssen.

So wechselte man aber mit einem Tor Rückstand (12:13) die Seiten und auch in Halbzeit zwei verpasste die HABO-Defensive den nötigen Zugriff, um das Spiel der HSG zu unterbrechen. Entweder verlor man das direkte Eins gegen Eins oder war zu langsam im Abwehrverbund, was meistens eine Zeitstrafe und einen Siebenmeter nach sich zog. Erst eine Umstellung auf eine offensivere 5:1-Abwehrvariante brachte zwischenzeitlich den gewünschten Effekt. ,,Von der 40. - 55. Minute standen wir deutlich besser in der Abwehr und haben den Gegner endlich mal zu Fehlern gezwungen", erklärt Baboi, deren Team sich durch einen 8:3 Lauf von 15:18 auf 23:21 absetzen konnte. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Buffalos sechs Minuten vor dem Ende alle Trümpfe in der Hand, sich die Punkte doch noch zu sichern. Doch das sollte an diesem Abend einfach nicht gelingen, sodass die Gastgeberinnen den Rückstand schnell egalisieren konnten. Im letzten Angriff hatten die Buffalos dann in Überzahl die Chance, den Siegtreffer zu erzielen, doch bezeichnend für die ganze Partie verlor die HABO den Ball durch einen technischen Fehler, der einen schnellen Gegenstoß und den Siegtreffer für die HSG bedeutete. ,,Natürlich sind wir enttäuscht. Wir haben kein gutes Spiel gemacht, uns vorne wie hinten zu wenig bewegt und wir konnten leider nicht das umsetzten, was wir uns vorgenommen haben. Wir werden weiter an unseren Schwächen arbeiten und aus den Fehlern, die wir gemacht haben, lernen", bleibt Baboi dennoch optmistisch.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.