Handballverband Württemberg beendet Saison 2019/2020 der Jugend

Das Corona-Virus sorgt nun auch im Handball für massive Auswirkungen: Am Donnerstag beschlossen verschiedene Landesverbände den Abbruch der Saison 2019/2020 im Jugendspielbetrieb, der Spielbetrieb bei den Männern und Frauen wird bis mindestens 19. April ausgesetzt. Gleichzeitig sagte sowohl die Handball-Bundesliga der Männer (HBL) als auch die Handball-Bundesliga Frauen (HBF) ihre Spieltage der Zweiten Bundesliga (HBL) sowie der Ersten und Zweiten Bundesliga (HBF) am kommenden Wochenende ab.

Weiter Informationen zum Thema finden sich auf der HVW Webseite: https://www.hvw-online.org/aktuell/news-verband

Am kommenden Samstag, den 14.03.2020 treffen drei aktive Mannschaften auf die Teams des SV Kornwestheim. Den Auftakt machen die Bezirksligafrauen um 16 Uhr, im Anschluss messen sich die Männer in der Landesliga um 18 Uhr und zur Primtime spielt die 1.Frauenmannschaft um 20 Uhr.

Nach der Niederlage der Landesligafrauen am vergangenen Wochenende gegen Strohgäu, ist die Qualifikation für die neue Verbandsebene nun auch rechnerisch nicht mehr möglich. Für das Team von Timo Peter gilt es dennoch, die Saison erfolgreich abzuschließen. Schließlich stehen noch drei Partien in der Liga und das Pokalhalbfinale auf dem Terminplan. Der SV Kornwestheim ist sicherlich der Gegner, der im Restprogramm der Buffalos als der größte Brocken eingeschätzt werden kann. ,,Kornwestheim spielt oben mit, hat lediglich drei Partien verloren. Die Favoritenrolle ist sicherlich klar." sagt Peter, dessen Team sich jedoch im Hinspiel nur knapp geschlagen geben musste. ,,Unser Hauptproblem war es dort einmal mehr, dass wir unsere Leistung nicht konsequent 60 Minuten abrufen können. Am Ende sind wir vollkommen eingebrochen und haben das Spiel am Schluss aus den Händen gegeben," erinnert sich der HABO-Trainer zurück. Zu oft scheiterten die Buffalos rückblickend vor dem gegnerischen Tor, zu harmlos war die Defensivarbeit, viele Fehler prägten das Spiel. Dies gilt es an diesem Wochenende zu vermeiden, auch weil die HABO seit Langem mal wieder vollständig auftreten kann. Lediglich Ramona Braunstein war unter der Woche krank, wird aber wohl einsetzbar sein.

Die wohl letzte Chance, noch auf Platz fünf der Landesliga vorzurücken, haben die Handballerinnen der HABO SG mit dem 27:33 (12:15) bei der HSG Strohgäu II vergeben. Mit einem Sieg hätte die Mannschaft von Trainer Timo Peter auf einen Punkt an die HSG-Zweite ranrücken können, nun sind es fünf Zähler Rückstand auf Rang fünf. „Wir haben über das komplette Spiel zu viele Fehlwürfe gehabt. Wir waren sicher nicht schlechter und hatten wohl eher mehr Torchancen als der Gegner. Aber so viel verballert haben wir schon lange nicht mehr“, analysiert Peter.

Eine entscheidende Phase der Partie waren die letzten Minuten vor und die ersten nach der Pause. Da wurde aus einem 12:12 ein 12:19 aus HABO-Sicht. „Diese Phase war suboptimal“, umschreibt es Peter vorsichtig und ergänzt: „Auch in der Abwehr hat oft die Absprache nicht gestimmt oder wir waren zu spät dran. Da hat man gemerkt, dass mehrere Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen waren.“ Näher als auf vier Tore kamen die HABO-Frauen bis zum Spielende nicht mehr heran, den Schlusspunkt zum 27:33 setzte Ramona Braunstein.

 HABO SG: Kogel, Goebel – Attaguile, Danner (4), Kapfenstein (9), Braunstein (4), K. Döttinger (1), Wagner (4), L. Döttinger (1), Hegendorf (2), Nandelstaedt (1), Eisele, Popken (1).

Lars Laucke (MBZ, 10.03.2020)

Einen fast nicht mehr für möglich gehaltenen Punktgewinn konnten unsere Männer2 beim Auswärtsmatch in der Sporthalle Sulzbach verbuchen.

Aber der Reihe nach, den Start verschlief die HABO erstmal und lag nach 6 Minuten bereits mit 5:0 zurück! Beim 5:1 nahm Simon Friedl bereits seine erste Auszeit um das Team aufzuwecken. In der Folge kam man zwar etwas besser ins Spiel, doch die Hausherren kontrollierten weiter das Geschehen und so stand es nach 19 Minuten 12:5 für Sulzbach. Den Rest der ersten Hälfte versuchte man dranzubleiben, trotzdem lag die HABO zur Halbzeit beim 17:10 schon deutlich zurück.

08.03.2020. Mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung triumphiert die HABO auswärts gegen Schmiden mit 39:32. Beide Mannschaften wollten unbedingt punkten, um den Abstand nach unten in der Tabelle zu halten. Die HABO stellte deshalb gleich von Beginn an eine stabile Abwehr mit einem gut aufgelegten Torwart Max Wien. Der Lohn der Bemühungen war eine stetige Führung und eine Halbzeitführung mit 17:14. Gleich nach der Halbzeit entschieden die Buffalos die Partie und zogen Tor um Tor davon. In der 52. Minute war die Partie beim einen Stand von 24:34 bereits entschieden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok