Die 3. Männermannschaft

Männer 3

Hintere Reihe v.l.: Tom Veigel, Jannik Horrer, Hannes Lorenz, Florian Brosi, Nico Betz, Philip Zimmermann, Julian Kolder

Mittlere Reihe v.l.: Falko Krasnitzky, Marian Handl, Marcel Feil, Samuel Gruber, Sebastian Zimmermann, Marcel Gombert, Robby Ruoff.

Vordere Reihe v.l.: Alexander Schick, Patrick Rygoll, Jakob Weller, Markus Faigle, Paul Körner, Felix Kamp, Fynn Ludwig

Zum Team gehören auch: Trainer Michael Trefz, Daniel Schweinle, Oliver Mutter, Marcel Busse, Roman Schmidt, Christopher Pantle

Saison 2020 / 2021

Die dritte Männermannschaft der HABO SG blickt gespannt auf die neue Saison. Das Ziel ist klar: Der Klassenerhalt und Gesundheit!!!
Nach der schlechten Vorrunde der letzten Saison gilt es, die deutliche Leistungssteigerung der vergangenen Rückrunde in die neue Saison zu übertragen. Es gilt die durch Abgänge entstandenen sportlichen Lücken zu schließen, sowie den Kampfgeist und Ehrgeiz der letzten Jahre weiter zu leben und die Neuzugänge in das Mannschaftsgefüge zu integrieren.
Vor allem auf die nachrückenden Spieler aus der A-Jugend sind wir sehr gespannt.

Die Mannschaft wird nur als Gemeinschaft die Anforderungen der Bezirksklasse erfüllen können. Hierfür muss jeder einzelne Spieler sein Maximum an Leidenschaft und Leistungswille abrufen, damit die sportliche Investition in den Handballsport auch den gewünschten Erfolg mit sich bringt.

Die tollen Spiele der Mannschaft in der Rückrunde der vergangenen Saison haben gezeigt, dass in den Spielern das Feuer und die Leidenschaft für den Teamsport „Handball“ brennt. Wir wollen auch in dieser Saison für das Team, den Verein und den Handballsport leidenschaftlich kämpfen.
Wir wünschen allen Zuschauern faire und spannende Partien.


Sportliche Grüße
Ihr Michael Trefz

Trainingszeiten

Dienstags in Steinheim
20.30 - 22.00 Uhr

Donnerstags in Kleinbottwar

19.00 - 20.30 Uhr

News & Berichte

Die Buffalos 3 weiter mit „weißer Weste“

Nach einer Woche Spielpause hieß der Gegner am Samstag in der Wunnensteinhalle HC Metter Enz. In der (kurzen) letzten Saison musste man noch eine deutliche Auswärtsniederlage gegen die Spielgemeinschaft aus Vaihingen und Großsachsenheim einstecken.

Bis zur 7. Minute konnten die Gäste dann auch gleich auf 1:3 vorlegen. Mit einem lupenreinem Hattrick brachte Chris Pantle sein Team bis zur 10. Minute mit 4:3 in Front. Die HABO war nun gut im Spiel und erspielte sich bis zur 27. Minute eine 11:7 Führung. Diese 4 Tore Vorsprung konnte man auch in die Pause mitnehmen und so wurden beim 12:8 die Seiten gewechselt. Da nun auch Urlaubsrückkehrer Basti Zimmermann seinen Wurfarm richtig eingestellt hatte und jetzt auch ins Tor traf konnte der Vorsprung beim 15:10 nach 35 Minuten noch etwas ausgebaut werden. Leider erlaubte man es dem Gegner mit einigen Nachlässigkeiten im Spiel zu bleiben und so war beim 19:16 nach 47 Minuten noch nichts entschieden. Auch das 20:16 fünf Minuten vor dem Ende brachte nicht die Erlösung, die Gäste antworteten mit 2 schnellen Toren. In der 58. Minute markierte Basti Zimmermann das 21:18. Im Gegenzug verkürzte Metter Enz auf 21:19. 21 Sekunden vor dem Ende gab es Strafwurf für die HABO. Dieser wurde jedoch vergeben und so erlaubte man den Gästen noch den Anschlusstreffer zum 21:20 Endstand.

Damit steht man mit 6:0 Punkten auf Platz 2 der Bezirksklasse. Such man ein „Haar in der Suppe“, so könnte man noch etwas effektiver mit den eigenen Chancen umgehen. Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 24.10.21 statt. Dann empfängt man in der Wuha den TSV Korntal.

HABO 3: Markus Faigle, Jakob Weller; Chris Pantle (7), Sebastian Zimmermann(5/2), Hannes Lorenz, Florian Brosi, Nico Betz(2/2), Patrick Rygoll, Marcel Gombert(2), Jannik Horrer(3), Marian Handl, Julian Kolder(1), Marcel Feil, Samuel Gruber(1), Bank Michael Trefz, Oliver Mutter

Quelle: Alexander Schick

Unsere Buffalos am Wochenende

WhatsApp Image 2021 09 30 at 11.46.31

WhatsApp Image 2021 09 30 at 11.46.31 1

WhatsApp Image 2021 09 30 at 11.46.32

Bericht Männer 3 HABO - Zweiter Sieg im zweiten Spiel

Auch beim Spiel in Murrhardt am vergangenen Samstag konnten unsere Herrn 3 die Punkte auf der Habenseite verbuchen.

Mit großem Elan startete die Trefz Sieben in die Partie und so führte man nach 7 Minuten mit 1:5. Bis zum 2:7 lief alles nach Maß. Dann verletzte sich Alexander Schick an der Schulter und wir dem Team nun mehrere Wochen fehlen. Es kam nun etwas zum Bruch im HABO Spiel, ob dies daran lag, dass man nun durch wechseln musste, oder zu schlampig mit seinen Chancen umging, bleibt dahingestellt. Jedenfalls kam die HSG Sulzbach/Musshardt nun bis auf 6:8 in der 17. Minute heran. Zwei Tore von Youngster Hannes Lorenz ließen den Vorsprung wieder auf 6:10 anwachsen. Die vier Tore Vorsprung konnte man auch in die Pause mitnehmen. Spielstand zur Pause 10:14. In der zweiten Hälfte versuchten die Hausherren dranzubleiben und in der 42. Minute war der Vorsprung beim 16:18 etwas eingeschmolzen. Doch die HABO konnte jetzt wieder zulegen und enteilte bis zur 49. Minute auf 17:22. Damit war die Gegenwehr der HSG gebrochen und am Ende konnte ein souveräner 18:26 Erfolg verbucht werden. Damit ist der Saisonstart mit 4:0 vollends geklückt.

Am Wochenende ist man nun spielfrei. Weiter geht’s am 9.10.21 mit dem Heimspiel um 17.45 Uhr gegen die HC Metter-Enz in der Wunnensteinhalle.

HABO 3: Markus Faigle, Jakob Weller; Chris Pantle (1), Phillip Zimmermann(4), Hannes Lorenz(2), Alexander Schick(2), Nico Betz(3), Patrick Rygoll(4), Marcel Gombert(3), Jannik Horrer(4), Daniel Schweinle, Julian Kolder, Marcel Feil(3), Samuel Gruber, Bank Michael Trefz, Oliver Mutter

Quelle: Alexander Schick

HABO behält im Derby alle vier Punkte in der Wunnensteinhalle

Sowohl die 1.Frauen- als auch Männermannschaft der HABO SG setzen sich gegen den TV Mundelsheim durch.

Am Sonntagmittag startete die neu formierte 1.Frauenmannschaft der HABO SG mit einem Derby gegen den TV Mundelsheim in die neue Saison. Für Trainerin Konny Baboi war von Beginn an klar, dass die Mannschaft gewinnen sollte, die die Nervosität schneller in den Griff bekommen würde – dies gelang ihrem Team nach wenigen Minuten. Ab dem 2:2 (4.) durch Ann-Kathrin Kapfenstein waren die Buffalos im Spiel. Grundstein für den Erfolg war eine Abwehrumstellung nach nur wenigen Minuten, die den TVM vor massive Probleme stellte. „Wir haben unsere offensive Abwehr nach hinten gezogen, da der TVM kaum aus dem Rückraum gefährlich war. Die 6-0 stand deutlich sicherer“, erklärt Baboi. Ihre taktische Maßnahme sollte Wirkung zeigen, denn nur wenige Minuten später traf Rosalie Wagner zum 7:3 (12.). Hätte die HABO im Laufe des ersten Durchgangs nicht zahlreiche Großchancen liegengelassen, wäre die Partie wohl schon zur Halbzeit entschieden gewesen, so leuchtete jedoch ein 13:8 beim Seitenwechsel von der Anzeigetafel. Bereits nach wenigen Minuten im zweiten Durchgang war jedoch klar, dass die HABO an diesem Tag zu stark für den Aufsteiger war, spätestens als Franziska Ziegler die erste zehn-Tore-Führung für ihr Team erzielte, war der Widerstand der Gäste gebrochen – zu stark war die Defensiv- und Torhüterleistung der Hausherrinnen. „Wir standen sehr gut in der Defensive, haben aggressiv nach vorne gearbeitet und sind vorne im Abschluss immer sicherer geworden. Jede Spielerin hat heute ihren Teil zum Erfolg beigetragen. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung, die mich positiv stimmt“, zeigt sich Baboi zufrieden über den am Ende ungefährdeten 31:14 Auftakterfolg ihres Teams.

HABO SG: Goebel – Humm (3), Ziegler (5), Zimmermann (3), Danner (2), S.Kapfenstein (5/3), Weigel (1), Wagner (5), Körner (4), A.Kapfenstein (3).

Im Anschluss gelang auch dem Landesligateam der HAB= nach der Auftaktniederlage gegen Bittenfeld der langersehnte Punktgewinn im Derby. In einer kampfbetonten und intensiven Partie lieferten sich beide Mannschaften über lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Immer wieder setzte sich die HABO mit ein, zwei Toren ab, ehe Mundelsheim wieder ausgleichen konnte. Erst die Einwechslung von Routinier Ede Merzbacher und Daniel Zieker kurz nach dem Seitenwechsel, brachte mehr Sicherheit und Stabilität in die HABO-Defensive. „Die Abwehr hat sich in der zweiten Halbzeit besser bewegt, wir haben gemerkt, dass wir um jeden Zentimeter kämpfen müssen und standen kompakter im Zentrum.“, erklärt Krunoslav Jelinic, der damit haderte, dass sein Team in der ersten Halbzeit immer wieder das Eins gegen Eins gegen den großgewachsenen Mundelsheimer Rückraum verlor. Wendepunkt der Partie war der Ausfall von Spielmacher Jonathan Siegler, der nach einem starken Spiel und elf Treffern zehn Minuten vor dem Ende mit einer Platzwunde das Spielfeld verlassen musste. „Das war eine unglückliche Aktion in einem sonst sehr fairen Spiel. Schade für Joni, denn er hat die Mannschaft zusammengehalten und sowohl vorne als auch hinten für Ruhe gesorgt. Das hat uns geholfen“, findet Jelinic lobende Worte für seinen Spielmacher, dessen Ausfall für das gesamte Team wie ein Weckruf war, denn nach der 53. Minute beim Stand von 26:24 gelang dem TVM kein Treffer mehr, die Gastgeber zogen Tor um Tor davon und legten in der Schlussphase den Grundstein für den 30:24-Derbysieg. „Wir sind eine junge Mannschaft, die sich weiter einspielen muss, aber das heute war genau die richtige Reaktion auf die Auftaktniederlage letzte Woche“, zieht Jelinic ein positives Fazit.

HABO SG: Wien, Merzbacher – Beiermeister, Schäfer (1), Hochmuth (4), Körner (4/1), Siegler (11/4), Moritz Schädlich (3), Zieker, Maximilian Schädlich (2), Fähnle, Mustata (5), Messerschmidt, Erdmann.

 

von Saskia Kapfenstein

Tickets

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.