Die 3. Männermannschaft

M3web

Hintere Reihe v.l.: Philip Zimmermann, Nico Betz, Marian Handl, Marcel Feil, Samuel Gruber, Marcel Busse, Kai Schwab, Christoph Göpfert und Trainer Michael Trefz

Vordere Reihe v.l.: Florian Brosi, Nicolai Schäfter, Jakob Weller, Oliver Mutter, Paul Körner, Nico Baur, Daniel Schweinle und Jannik Horrer

Zum Team gehören auch: Sebastian Zimmermann, Patrick Rygoll, Marcel Gombert und Florian Tafelmaier

Saison 2019 / 2020

Die neu formierte dritte Männermannschaft der HABO SG blickt gespannt auf die neue Saison. Das Ziel ist klar: Der Klassenerhalt!!!

Es gilt die durch Abgänge entstandenen sportlichen Lücken zu schließen, sowie den Kampfgeist und Ehrgeiz der letzten Jahre weiter zu leben und die vielen Neuzugänge in das Mannschaftsgefüge zu integrieren.

Spieler aus der ehemals zweiten Mannschaft der HG Steinheim-Kleinbottwar, sowie Spieler aus der ehemals ersten Mannschaft aus Großbottwar werden uns in dieser Saison verstärken - auf diese Erfahrung und spielerische Qualität dürfen wir uns sehr freuen. Auch auf die nachrückenden Spieler aus den Jugendmannschaften sind wir sehr gespannt.

Die Mannschaft wird nur als Gemeinschaft die Anforderungen der Bezirksklasse erfüllen können. Hierfür muss jeder einzelne Spieler sein Maximum an Leidenschaft und Leistungswille abrufen, damit die sportliche Investition in den Handballsport auch den gewünschten Erfolg mit sich bringt.

Die tollen Spiele der Mannschaft in der vergangenen Saison haben gezeigt, dass in den Spielern das Feuer und die Leidenschaft für den Teamsport „Handball“ brennt.

Wir wollen auch in dieser Saison für das Team, den Verein und den Handballsport leidenschaftlich kämpfen.

Wir wünschen allen Zuschauern faire und spannende Partien.

Mit sportlichen Grüßen

Ihr Michael Trefz

Trainingszeiten

Dienstags in Steinheim
20.30 - 22.00 Uhr

Donnerstags in Kleinbottwar

19.00 - 20.30 Uhr

News & Berichte

Männer 2: Auch in Marbach war nichts zu holen

Die zweite Herrenmannschaft wartet weiter auf ein Erfolgserlebnis, auch vom Spiel in Marbach musste man die Heimreise ohne Punkte antreten. Die HSG Marbach/Rielingshausen erwischte auch den besseren Start und konnte bis zur 11. Minute auf 6:2 vorlegen. Da sich die HABO nun in der Abwehr fand und Markus Faigle auf dem Posten war konnte man bis zur 14. Minute auf 6:6 ausgleichen. Bis zum 10:10 nach 21 Minuten blieb das Spiel ausgeglichen. Bis zur 28. Minute konnte Marbach wieder auf 14:12 vorlegen, aber die HABO blieb dran und verkürzte bis zur Pause noch auf 14:13. Mit dem festen Willen das Geschehen nun an sich zu reißen kam man aus der Kabine. In der 31. Minute gelang Tim Beiermeister der Treffer zur 14:15 Führung. Doch diesen Treffer musste man teuer bezahlen, da sich der Torschütze am Knöchel verletzte und fortan nicht mehr eingesetzt werden konnte. Bleibt zu hoffen, dass es keine langwierigere Verletzung ist. Anstatt nun den Schwung der Führung für sich zu nutzen, verfiel man nun wieder in alte Muster und lud Marbach zum Kontern ein. Bis zur 37. Minute konnte Marbach mit 4 Treffern in Serie wieder auf 18:15 enteilen. Diesen Rückstand konnte man nicht mehr verkürzen, im Gegenteil man nahm sich jetzt noch einige unvorbereitete Würfe und so lag man 5 Minuten vor dem Ende gar mit 29:22 zurück. In einer Auszeit besprach man, dass man die letzten Minuten konzentriert zu Ende spielen wolle. Dies gelang allerdings nicht und mit weiteren Fehlern im Angriff und einem nicht mehr vorhandenen Abwehrverhalten ergab man sich in sein Schicksal. Am Ende stand mit einem 33:23 die nächste bittere Pleite zu Buche.

HABO: Mike Ringle, Markus Faigle;  Markus König(4/2), Tim Beiermeister(2), Alexander Schick(2), Robin Kellermann(2),Michael Schick(1), Kenan Günsoy(1), Julian Stingel(1), Leon Tingler(3),Tom Gehringer(2), Chris Biebl, Philipp Storz(5) Bank: Simon Friedl

Männer 2: Erster Saisonsieg ist eingetütet

Nach 3 erfolglosen Auftritten ins der Fremde gelang der HABO nun der erste Saisonsieg in der heimischen Bottwartalhalle. Mit dem festen Willen die Negativserie zu beenden starteten die HABO Jungs in die Begegnung. Jan Leistner gelang der erste Treffer des Spiels. Bis zum 5:5 nach 11 Minuten sollte die Begegnung ausgeglichen verlaufen, doch schon hier zeigte sich der Abwehrverbund stark verbessert. Bis zur 20. Minute konnte sich die HABO beim 9:6 ein kleines Polster erarbeiten.  Bis zur Pause konnten die Hausherren den Abstand auf Möglingen halten und mit dem Pausenpfiff gelang Chris Pantle in Unterzahl sogar das 13:9. Nach der Pause drückte man nun weiter aufs Tempo und konnte sich bis zur 35. Minute bereits auf 17:10 absetzen. In der 42. Minute führte man komfortabel mit 20:12. Möglingen stellte nun auf eine sehr offensive Deckung um und zwang die HABO nun zu einigen Ballverlusten, so schmolz der Vorsprung bis zur 55. Minute auf drei Tore beim 23:20. Jetzt konnte man sich auf Markus Faigle im Tor verlassen und hatte auch Glück, dass Möglingen etwas Pech beim Abschluss hatte und diverse Mal nur das Aluminium traf. So konnte man sich am Ende über einen durchaus verdienten 27:24 Sieg freuen, bei dem man erstmals eine geschlossene Mannschaftsleistung auf die Platte bringen konnte.

Am nächsten Wochenende ist nun spielfrei. Sprich man hat zwei Wochen Zeit sich gezielt auf das nächste Spiel vorzubereiten. Dann empfängt man am 20.10.19 um 16.45 Uhr den TSV Asperg in der Wunnensteinhalle.

HABO: Mike Ringle, Markus Faigle; Leon Tingler(2), Markus König(4/2), Tim Beiermeister(4), Alexander Schick(1), Robin Kellermann(2),Michael Schick(2), Kenan Günsoy, Julian Stingel(4),Jan Leistner (6), Chris Pantle(1), Chris Biebl(1), Markus Klopfer Bank: Simon Friedl

Männer 2: Der Befreiungsschlag bleibt aus

Auch nach drei Spieltagen bleibt die Friedl-Truppe weiter sieglos und muss nun schauen nicht schon frühzeitig den Anschluss an das Mittelfeld zu verlieren.

In Bönnigheim spielte man gegen einen couragierten Aufsteiger zu fahrig und in manchen Situationen vielleicht auch etwas gehemmt um punkten zu können. Von Beginn an übernahmen die Hausherren das Zepter und die HABO stand in der Abwehr zu löchrig und ließ im Angriff einige gute Möglichkeiten liegen. So stand es in der 4. Minute bereits 4:1 für die Gastgeber. Bönnigheim spielte einfach konsequenter als die Gäste und nutze jede Torgelegenheit, wenn mal ein Wurf daneben ging landete der Abpraller meist wieder in den Reihen der Bönnigheimer, oder die HABO warf den Ball wieder leichtfertig weg. Nach 17 Minuten stand es 10:7 für den TSV. Man stabilisierte nun etwas besser die Abwehr und versuchte etwas Boden gutzumachen. Doch weiterhin nutzte man seine Gelegenheiten nicht konsequent genug. 15 Sekunden vor der Pause gelang Maxe Schädlich das 17:13. Bönnigheim nahm eine Auszeit und bekam mit dem Pausenpfiff noch einen freien Wurf vom Kreis. So ging es mit einem 5 Tore Rückstand beim 18:13 in die Pause.

Man hatte sich nun eine Aufholjagd vorgenommen wurde jedoch gleich kalt erwischt. So lag man in der 37. Minute bereits mit 22:14 in Rückstand. Die HABO schüttelte sich nochmal und versuchte nun alles um nochmals ranzukommen. Beim 24:21 nach 50 Minuten war man wieder in Reichweite. Doch Bönnigheim konnte sich wieder befreien und machte zwei Treffer in Folge bis zur 53. Minute und es stand 26:21. Dies war die Vorentscheidung. Letztlich musste man eine bittere 29:24 Pleite einstecken und kassierte bereits die dritte Niederlage im dritten Spiel.

Für die HABO heißt es nun die Köpfe wieder hochzunehmen. Im Training sich weiter reinzuhauen und an der Eingespieltheit zu arbeiten. Irgendwann wird der Knoten platzen. Vielleicht schon beim ersten Heimspiel am Sonntag um 16.45 Uhr in der Wunnensteinhalle. Dann kommt der CVJM Möglingen ins Bottwartal.

HABO: Max Wien, Markus Faigle; Leon Tingler(1), Markus König(2), Tim Beiermeister(1), Alexander Schick(1), Robin Kellermann(3),Michael Schick(4), Maxe Schädlich(5/4), Julian Stingel(2),Jan Chris Pantle(1), Levin Rill(1), Florian Rempfer(1), Chris Biebl(2) Bank: Simon Friedl

Männer 2 - Ein Spiel zum Vergessen

Manchmal gibt es Tage im Leben eines Handballers an denen einfach nichts klappt und man Stunden spielen könnte und trotzdem nichts Zählbaren auf die Platte bekommt. So einen Tag erlebten die Friedl-Jungs am Samstag beim Auswärtsmatch in Ditzingen.

Eigentlich hatte man sich nach der Niederlage beim SKV schon etwas ausgerechnet in Ditzingen. Auch das Aufwärmen wurde konzentriert durchgezogen. So starteten die HABO Jungs hochmotiviert in die Partie. Von Beginn an konnte man sich gute Chancen erspielen, einziges Problem war dass man das Tor einfach nicht traf. So schoss man den gegnerischen Keeper ordentlich warm (dieser sollte auch noch einige blaue Flecken als Andenken an seine starke Leistung mit davongetragen haben). Bis zum 5:1 nach 11 Minuten hatte man schon etliche freie Würfe liegen lassen inklusive 3 Strafwürfe. Auch in der Folge wurde es nicht besser und beim 11:4 nach 18 Minuten waren die Hausherren schon deutlich enteilt. Beim Halbzeitstand von 17:8 war das Spiel eigentlich schon gelaufen. Insgesamt gönnte man sich den Luxus 6 Strafwürfe bis zur Pause zu vergeben!

Für die zweite Hälfte nahm man sich nun vor die erste Halbzeit abzuhaken und sein eigenes Spiel auf die Platte zu bringen. Dies gelang jedoch nicht so richtig, was aber auch schwer ist wenn das Spiel eigentlich schon gelaufen ist und bei den Hausherren im Gefühl des sicheren Sieges nun auch wirklich alles funktionierte. Immerhin traf Michael Schick nun alle 3 Strafwürfe die der HABO zugesprochen wurden, an der 35:16 Klatsche änderte dies jedoch nichts mehr.

Im HABO Lager gilt es nun die Niederlage so schnell wie möglich aus den Köpfen zu bekommen. Der Saisonstart mit 0:4 Punkten ging zwar etwas daneben, aber noch ist nichts passiert. Es heißt nun Gas geben in der Trainingswoche und am Wochenende eine Reaktion in Bönnigheim zu zeigen um dort dann die ersehnten Punkte einzufahren.  

HABO: Mike Ringle, Markus Faigle; Leon Tingler, Markus König, Tim Beiermeister(2), Alexander Schick, Robin Kellermann(4),Michael Schick(5/3), Kenan Günsoy(1), Julian Stingel(1),Jan Leistner(2/1),Levin Rill(2/1), Bank: Simon Friedl

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok