Die 1. Frauenmannschaft

Saison 2020 / 2021

Ein Blick auf unser neues Mannschaftsbild genügt, um festzustellen, dass dieses Jahr wohl einiges anders läuft als gewohnt. Nicht nur Abstand und Hygienemaßnahmen bestimmten unsere letzten Monate, sondern auch die Ungewissheit. Corona hat auch den Handball im Bottwartal fest im Griff und so konnten wir die vergangene Saison nicht beenden. Zwei Spiele wären für uns noch offen gewesen, auch ein Abschied von unseren langjährigen Trainern Timo Peter und Jochen Leyrer blieb uns verwehrt. Über ein „Was-wäre-wenn“ nachzudenken ist müßig. Fakt ist jedoch, dass wir die vergangene Saison nicht konsequent genug gespielt haben, viele unnötige Niederlagen einstecken mussten und letztendlich die Qualifikation für die neue Verbandsliga verpasst haben.
Was nach einer langen Handballpause bleibt, ist der Blick nach vorne und so starteten wir unter strengen Hygienebedingungen Anfang Juni wieder in die Vorbereitung, ohne zu wissen, wann wir denn letztendlich wieder auf Punktejagd gehen können. Das tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch, das Team war froh, wieder Hallenluft schnuppern zu dürfen und mit der Nachricht „Körperkontakt erlaubt“ breitete sich Optimismus aus. Endlich wieder Handball!
Unsere neue Trainerin Konny Baboi trainierte in zahlreichen Laufeinheiten unsere Ausdauer, Klaus Kretschmann brachte unser Torhütertrio zum Schwitzen und Athletiktrainer Sam Hamed ergänzte mit seinen Krafteinheiten das Komplettpaket. Viel Fleiß und Arbeit stecken in den Trainingseinheiten seit Juni und dennoch sind wir froh, mit ihnen ein qualifiziertes und erfahrenes Trainerteam im Rücken zu haben. Auch mit unseren Neuzugängen Saskia Zink, Franzi Ziegler und Ann-Kathrin Kapfenstein haben wir uns deutlich verstärkt. Alle drei Spielerinnen passen wunderbar ins Team und machen unseren Kader menschlich und sportlich noch stärker, sodass wir in der Breite für zahlreiche Spiele, Derbys, Kämpfe, Siege und Siegesfeiern, aber auch das Arbeiten an Schwächen und Verdauen von Niederlagen bestens gerüstet sind.
Auch wenn in dieser Saison so einiges anders und unsicher sein wird, eins hat sich nicht geändert und ist definitiv sicher – Wir haben richtig Lust, sind bereit für die Saison 2020/2021 und können es kaum erwarten, dass es endlich losgeht.


Sportliche Grüße
1. Frauenmannschaft HABO SG

Trainingszeiten

Montags in Großbottwar
20.00 - 22.00 Uhr

Dienstags in Großbottwar

20.30 - 22.00 Uhr

 

Donnerstags in Großbottwar

19.00 - 20.30 Uhr

News & Berichte

HABO SG Bottwar – Männer 1- Starke Aufholjagd wird nicht belohnt!

Trotz einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit war am Ende der Fünftorerückstand zur Halbzeit zu groß für unsere Männer 1 beim Derby in Mundelsheim. Mit 29:25 mußte man sich in dieser Höhe vielleicht etwas zu hoch geschlagen geben, auch weil man in Summe zu viele Chancen hat liegen lassen.

Bis zum 5:5 (9.) war die Partie in der Käsberghalle relativ ausgeglichen, ehe sich die Gastgeber bis Mitte der ersten Halbzeit beim 11:6 das erste Mal auf fünf Tore absetzen konnten. Auch weil die Buffalos bis dahin einige Ihrer stark herausgespielten klaren Torchancen nicht im Kasten des stark aufspielenden TVM – Keepers Max Ernst unterbringen konnten. Durch die Einwechselung von Torwart – Routinier Steven Retzlaff konnte man Dank einiger seiner Paraden zumindest ein weiteres Wegziehen der Gastgeber verhindern. Beim 12:9 (24.) kam man sogar wieder auf drei Tore ran, doch bis zum Seitenwechsel konnten die TVM -Akteure beim 17:12 den alten Vorsprung wieder herstellen.

Zu Beginn von Durchgang Zwei änderte sich erst mal noch nicht viel. Mundelsheim konnte beim 19:13 (34.) das erste Mal Ihre Führung auf sechs Treffer erhöhen. Doch die Bottwartäler hielten weiter dagegen und konnten mit drei Toren in Folge beim 19:16 (37.) wieder auf drei Tore verkürzen.

Auch in den folgenden Minuten steckte das HABO Team nicht auf und bot den Gastgebern einen harten Kampf und das obwohl man auf sechs Spieler verzichten mußte. Beim 24:19 (47.) vereitelte man in der Defensive gleich einige Angriffe des TVM und brachte sich mit drei Toren in Folge beim 24:22 wieder auf Schlagdistanz, auch Dank des bei den Strafwürfen wieder nervenstarken Alexander Schäfer. Kurz darauf brachte Jonathan Siegler mit seinem Treffer zum 26:25 (56.) seine Truppe sogar wieder auf einen Treffer heran. Der TVM antwortete mit dem 27:25 (57.) und es blieb spannend. Leider stand der Jelinic Truppe in den letzten Minuten dann wieder das Wurfpech etwas im Weg und das Glück des Tüchtigen blieb somit aus. Mundelsheim dagegen wußte das für sich zu nutzen und brachte mit zwei weiteren Treffern zum 29:25 den Sieg vollends über die Ziellinie.

Schade natürlich, dass man sich für seine Leistung nicht belohnen konnte, trotzdem Respekt für diese Leistung und den Einsatz.

Am kommenden Samstag kann man es besser machen, wenn man sich um 20 Uhr bei der HSG Hohenlohe für die ärgerliche Hinspielniederlage revanchieren will. Hierfür viel Erfolg!!

Jürgen Sommer

Es spielten:

Tor  : Markus Faigle, Steven Retzlaff.

Feld : Alexander Schäfer (8/4), Jonathan Siegler (4), Maximilian Schädlich (3), Patrick Mustata (3),

           Tim Beiermeister (2), Luca Messerschmidt (2), Nils Erdmann (2), Benedikt Weller (1), Philipp

           Storz, Justus Weller, Maurice Essig.

Bank : Krunoslav Jelinic, Jürgen Sommer, Stefan Merzbacher, Annika Forch.

3. Niederlage der Trefz-Büffelherde in Serie

Im ersten Spiel in 2022 kassierte unsere Dritte eine Derbyniederlage in Mundelsheim. Der Sieg für die Jungs vom Käsberg war nie wirklich gefährdet. Zwar ging die HABO zunächst mit 1 : 3 in Führung, doch dann nahmen die Hausherren das Heft in die Hand. Vor allem Rückraumspieler Tim Helber zeigte sich sehr treffsicher. So stand es nach 10 Minuten 8 : 3 für den TVM. Die HABO reagierte mit einer Umstellung in der Abwehr und hielt dagegen. So war man beim 9:8 nach 18 Minuten wieder dran. Beim 15:12 für Mundelsheim wurden die Seiten gewechselt. Bis zur 39 Minute zog der TVM dann wieder auf 21 : 14 weg. Michel Trefz wechselte nun munter durch und gab seinen jungen Spielern Einsatzzeiten und die machten ihre Sache allesamt ordentlich. So kam man bis zur 46 Minuten sogar nochmal auf 22:19 ran. Für mehr reichte es leider nicht mehr und so ging der TV M mit einem 28:22 Erfolg vom Feld. Mit 10:6 Punkten rangiert die Dritte aktuell auf Platz 4 der Tabelle. Zwar kassierte man nun schon die dritte Niederlage in Serie, allerdings präsentierte man sich kämpferisch gut, trotz einiger Ausfälle durch Verletzungen und Corona. Am kommenden Samstag gastiert die HSG Sulzbach/Murrhardt in der Wunnensteinhalle. Anpfiff ist um 17.45 Uhr. Vielleicht gelingt mit einer ähnlichen Einstellung hier wieder ein Erfolgserlebnis. Es spielten: Markus Faigle, Paul Körner; Chris Pantle, Julian Kolder(6), Leo Schäfer(1), Alexander Schick(1),Nico Betz(6/4),Patrick Rygoll,Hannes Lorenz,Fynn Ludwig(2),Jannik Horrer,Daniel Schweinle(1),Marcel Feil(3),Samu Gruber(2)

HABO SG löst Pflichtaufgabe im Derby

Die Landesliga-Handballerinnen aus dem Bottwartal gewinnen beim TV Mundelsheim mit 36:18 (18:11) und bleiben Spitzenreiter HSG Heilbronn auf den Fersen. 

Dass die Landesliga-Handballerinnen der HABO SG im Nachbarschaftsduell am Sonntagnachmittag beim TV Mundelsheim die Favoritenrolle innehaben würden, das zeigte schon die Ausgangsposition: Während die HABO in der laufen-
den Landesliga-Spielzeit nur eine Niederlage zu verzeichnen hat, kam der TVM bislang nur auf einen Sieg. Den gab’s jüngst in der
Vorwoche gegen das Schlusslicht HB Ludwigsburg II, was der sportlich sonst so gebeutelten Mundelsheimer Mannschaft nun

durchaus Auftrieb verschaffte: Gegen die HABO trat das Team in den flotten Anfangsminuten mutig auf. Gleich vier Führungen bis zum Stand von 4:3 (5.). waren die Folge.

Anschließend wurden die Gäste in der Käsberghalle ihrer Rolle aber immer mehr gerecht. Bis zur 20. Minute zog die HABO be-
reits auf 11:7 davon und zwang TVM-Coach Mark Eisele zur Auszeit. Das änderte nichts daran, dass die HABO ihren Vorsprung ausbaute – bis zur Pause auf 18:11. „Wir sind
nicht so gut reingekommen, und Mundelsheim hat das am Anfang super gemacht“, sagt HABO-Trainerin Kornelia Baboi. Der
Gegner habe den Vorteil gehabt, vergangene Woche bereits gespielt zu haben, während ihre Mannschaft aus der Winterpause kam. Am Ende war sie mit dem klaren Sieg rundum zufrieden. „Das erste Spiel war wichtig, um wieder richtig reinzukommen.Und in der zweiten Halbzeit haben wir es dann auch besser gemacht.“

Vor allem die Abwehr stand sicherer, Keeperin Jessica Goebel parierte zudem mehrmals. Vorne stellte die HABO den Gegner mit schnellen Antritten und Kombinationen vor Probleme. Sie fand immer wieder Lücken in der Abwehr, was freie Würfe vom Kreis nach sich zog. Die Gäste waren dabei so zielsicher,
dass sie den Ball in schöner Regelmäßigkeit vom Innenpfosten ins Netz beförderten. Die HABO kratzte mit ihren Toren nun
immer wieder an der Marke, doppelt so häufig wie der Gegner getroffen zu haben. Das gelang erstmals beim 30:15 (51.) und auch wenige Sekunden vor dem Ende mit dem Tor von Melanie Danner zum 36:18-Endstand – auch das zielsicher über den Innenpfosten. Die HABO bleibt damit auf Rang zwei hinter der punktverlustfreien HSG Heilbronn.

 

HABO SG: Goebel - Danner (4), Ziegler (7), Zimmermann (6), S. Kapfenstein (8/2), Wagner (2), Körner (3), A.Kapfenstein (3), Schäuffele (2), Weigel (1)

Andreas Hennings (MBZ, 17.01.22)

Männer 1- Erfolgreicher Start in die Rückrunde!!

Mit dem Treffer von Tom Hochmuth in der letzten Sekunde beim TV Bittenfeld 3 sicherte sich unsere erste Mannschaft verdient die ersten Punkte der Rückrunde und den vierten Sieg in Folge. Zudem revanchierte man sich damit für die ärgerliche 27:29 – Niederlage zum Saisonauftakt in eigener Halle.

Die ersten Minuten waren allerdings geprägt von der schweren Verletzung von Max Körner, der sich nach einer Abwehraktion das Nasenbein gebrochen hatte! Da er danach noch lange benommen auf dem Spielfeld lag war das Spiel für ca. 25 Minuten unterbrochen, bis der Krankenwagen da war. Ihm auf diesem Wege gute Genesung.

Beim 1:1 (6.) wurde das Spiel dann wieder angepfiffen und es waren die Gastgeber, die etwas besser aus dieser Pause kamen. Mit zwei Treffern gingen Sie beim 3:1 (9.) mit 2 Treffern in Führung. Doch mit zunehmender Spieldauer bekamen auch die Buffalos Ihren Kopf wieder frei und gingen Ihrerseits beim 4:5 (16.) das erste Mal nach der Unterbrechung in Führung. Bis zum 7:7 (20.) blieb das Spiel ausgeglichen, ehe sich die Bottwartäler mit drei Treffern in Folge und gestützt auf einen gut aufgelegten Max Wien eine drei Tore Führung erspielen konnten. Diese konnte man bis zur Halbzeit beim 13:10 auch aufrecht erhalten.

Nach Wiederanpfiff kam der TVB zwar immer wieder auf ein Tor heran, doch die Gäste konnten immer wieder den Drei Tore Vorsprung herstellen. Das letzte Mal beim 21:18 (45.), auch weil man in Alexander Schäfer wieder mal einen sicheren Siebenmeterschützen hatte, der alle sechs Strafwürfe im TVB – Gehäuse unterbringen konnte. Leider verpaßte man es trotzdem, diese Führung noch weiter auszubauen, was die Gastgeber für sich zu nutzen wußten und beim 22:22 (52.) somit wieder auf Unentschieden rankamen. Doch die HABO – Truppe hielt weiterv dagegen, auch mit Yannick Zieker, der in dieser Phase zwei Strafwürfe des TVB vereiteln konnte.

Als die Gastgeber in der Schlußphase mit 27:26 (58.) in Führung gehen konnten, war es Moritz Schädlich, der nervenstark vom rechten Flügel beim 27:27 wieder den Ausgleich herstellen konnte.

Nach der Auszeit des TVB waren noch 22 Sekunden zu spielen. Der letzte Wurf der Gastgeber ging daneben und dann ging alles ganz schnell. Max Wien paßt zu Jonathan Siegler, der bedient Moritz Schädlich über das ganze Feld auf der rechten Außenposition. Dann der Paß zum heranstürmenden Tom Hochmuth der schnell aus dem Lauf abschloß und somit in letzter Sekunde den Sieg mkit seinem Treffer zum 28:27 unter Dach und Fach brachte. Kurz darauf war er unter seinen heranstürmenden jubelnden Mitspielern nicht mehr zu sehen.

Alles in Allem ein verdienter Sieg, da man fast das ganze Spiel über in Führung lag. Zudem geht man jetzt mit breiter Brust in das anstehende Derby beim TV Mundelsheim, wo man am Samstag, dem 22.01.22 um 18 Uhr zu Gast sein wird. Dort hängen natürlich die Trauben hoch, dass man gegen den TVM trotzdem bestehen kann hat man aber schon im Hinspiel gesehen, wo man sich mit 30:24 durchsetzen konnte. Auch für diese Partie viel Erfolg:

Jürgen Sommer

Es spielten:

Tor  : Max Wien, Yannick Zieker.

Feld :  Alexander Schäfer (7/6), Tom Hochmuth (6), Jonathan Segler (6), Tim Beiermeister (2), Patrick Mustata

           (2), Moritz Schädlich (2), Nils Erdmann (2), Julian Fähnle (2), Max Körner, Benedikt Weller, Maximilian

          Schädlich, Luca Messerschmidt.

Bank : Krunoslav Jelinic, Steven Retzlaff, Philipp Storz.

Tickets

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.