Image

Herzlich Willkommen auf der Webseite der HABO SG

Die HABO SG ist eine Spielgemeinschaft aus den Vereinen TV Großbottwar und HG Steinheim-Kleinbottwar (GSV Kleinbottwar und TSG Steinheim).

Image

Sponsoren

News & Aktuelles

Männer 1: HABO spielt einen Krimi

15.02.2020. Nach einem Krimi verliert die HABO knapp Auswärts gegen den Tabellenzweiten TV Oeffingen mit 37:35 (19:15). Lange führte Oeffingen, in der 40. Minute sogar mit 27:18. Nach der dritten Teambesprechung der HABO entwickelte sich ein Krimi. Die HABO spielte sich nach einer Abwehrumstellung und konsequent mit dem 7. Feldspieler im Angriff in einen Rausch. Drei Minuten vor Schluss hatte sie den Anschluss mit 34:33 erreicht. Leider gelang den Buffalos nicht mehr der Lucky Punch und Oeffingen konnte sich über die Ziellinie retten.

Weiterlesen ...

Männer 2: HABO bricht in Hälfte zwei komplett ein

Nach einer guten ersten Halbzeit (naja zumindest ersten guten 20 Minuten) verliert die HABO völlig den Faden und muss am Ende noch eine deutliche Klatsche hinnehmen. Schade, denn Asperg wäre durchaus schlagbar gewesen, allerdings muss man dazu 60 Minuten am oberen Limit spielen.

Weiterlesen ...

HABO-Frauen zeigen zwei Gesichter

 Die Landesligafrauen der HABO SG verlieren beim Tabellenzweiten der HSG Hohenlohe nach einer verkorksten ersten Halbzeit mit 27:30.

„Da war mehr drin“, lautet das einfach Fazit von Jochen Leyrer nach der Partie seines Teams in Hohenlohe. Leyrer, der den erkrankten Timo Peter an diesem Tag vertrat, musste ohne Ramona Braunstein planen, und war vor allem auf der rechten Seite zur Improvisation gezwungen. Dementsprechend verunsichert startete die HABO in die Partie und fand vor allem in der Defensive nicht zu alter Stärke. Die schnellen Spielerinnen der HSG tanzen die Gäste immer wieder zu leichtfüßig aus, kaum eine Lücke blieb ungenutzt. „Dazu kam, dass wir vorne viel zu langsam und behäbig gespielt haben, oder schlichtweg unsere Chancen nicht genutzt haben.“ moniert Leyrer, dessen Team deshalb schnell mit 1:5 (7.) im Hintertreffen lag. Zahlreiche Kombinationen wurden ausprobiert, die Abwehr defensiver gestaltet, dennoch zog die HSG kontinuierlich davon, auch weil der HABO im Angriff die Durchschlagskraft fehlte. Diese Fehler nutzen die Gastgeberinnen routiniert und liefen einen Gegenstoß nach dem anderen, so dass auch nach dem Seitenwechsel beim Stand von 8:17 (33.) bereits nichts mehr möglich schien. Doch die Buffalos kämpften sich, angeführt von den nun treffsicheren Außenspielerinnen Lisa Döttinger und Rosalie Wagner zurück in die Partie und waren beim Stand von 18:21 (45.) wieder in Schlagdistanz. Zwei fragwürdige Zweiminutenstrafen zerstörten jedoch den Lauf der Buffalos und so ging ihnen am Ende die Zeit für die Überraschung beim Aufstiegsaspiranten aus. „Wir bringen uns selbst um den Lohn. Wir haben die HSG durch unsere Fehler stark gemacht,“ ärgert sich Leyrer über die verpasste Chance, zwei Punkte aus Hohenlohe zu entführen.


HABO SG: Goebel,Mäule – Attaguile(4),Zimmermann(1),Kapfenstein(6/1),K.Döttinger,Hegendorf,Danner(4),R.Wagner(7),Körner,Popken, Eisele, L.Döttinger(5).

Dauergegner vor der Brust

Am kommenden Samstag, den 15.02.2020 treffen die Buffalos auf die HSG Hohenlohe. Anpfiff gegen den Tabellenzweiten der Landesliga ist um 18 Uhr in der Creutzfelder Sporthalle in Pfedelbach.
Zahlreiche Partien spielten die beiden Teams bereits gegeneinander, man stieg zusammen auf, man stieg zusammen ab, die HSG Hohenlohe ist der HABO SG also bestens bekannt. Doch dieses Jahr scheinen die Gastgeber stärker aufzutreten und befinden sich das erste Mal im Kampf um den Aufstieg wieder, während die Buffalos nur noch minimale Chancen auf eine direkte Qualifikation für die neue Verbandsliga haben. ,,Hohenlohe hat der Trainierwechsel gut getan, sie spielen einen schnellen Handball und sind uns körperlich überlegen,“ weiß Timo Peter, der damit vor allem die großen Kreisläuferinnen anspricht, die die HABO-Defensive in den Griff bekommen muss. Optimistisch stimmt ihn die deutlich ansteigende Formkurve in seiner Abwehr, die sich zunehmend stabilisiert und immer weniger Tore zulässt. Dazu kommt der gute Heimauftritt gegen die HSG, bei dem man 30 Minuten in Führung lag und sich erst auf den letzten Metern schlagen lassen musste. ,,Hohenlohe spielt eine robuste Abwehr, wenn wir jedoch ins schnelle Spiel kommen, haben sie ihre Probleme. Das kann am Samstag unsere Chance sein,“ erklärt Peter, der sich zusätzlich über die überstandene Grippewelle seines Temas freuen kann. Bis auf Linda Zimmermann, deren Einsatz noch offen ist, sind alle Spielerinnen an Bord und wollen beim Aufstiegsaspiranten für eine kleine Überraschung sorgen.

Unsere Mannschaften

1. Frauen

1. Frauen

2. Frauen

2. Frauen

3. Frauen

3. Frauen

Jungseniorinnen

Jungseniorinnen

1. Männer

1. Männer

2. Männer

2. Männer

3. Männer

3. Männer

4. Männer

4. Männer

AH 40 1+2

AH 40 1+2

Unsere Partnervereine

TSG Steinheim

TSG Steinheim

Förderverein

Förderverein

GSV Kleinbottwar

GSV Kleinbottwar

HABO JSG

HABO JSG

TV Grossbottwar

Image
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok